Unsere Neuigkeiten

Zweifler siegen nicht, Sieger zweifeln nicht.

22

Sep 2022

U14 wird Deutscher Meister, U17 sichert sich 7. Platz

Gepostet von / in Frisbee, News / Noch keine Kommentare

Da hat sich die achtstündige Anreise wohl doch gelohnt – Freitag Mittag machten sich die Bad Rappenauer Frisbeespieler und ihre Coaches, so wie zuschauende Eltern auf den Weg in die Bundeshauptstadt. Nach erfolgreicher Qualifikation unserer beiden Mannschaften vor ein paar Monaten, stand dort die Deutsche Ultimate Jugendmeisterschaft an. Bei sehr wechselhaftem Wetter wurde den Spielern über das Wochenende hinweg alles abverlangt, bei Sonne, Regen, Wind oder allem auf einmal, die Scheibe ihr Ziel finden zu lassen.
Mit einem deutlichen Sieg gegen den ersten Gegner aus Augsburg konnte die U14 ihre starke Leistung aus der Quali, so wie ihre Titelambitionen bestätigen. Währenddessen hatte die U17 mit dem späteren Vizemeister aus Beckum einen starken ersten Gegner, mit dem sich zu Beginn ein Duell auf Augenhöhe geliefert wurde, nach einiger Zeit jedoch das Spiel aus den Händen gegeben wurde. Auch das anschließende Spiel gegen München wurde unglücklich im allerletzten Punkte verloren, wohingegen die U14er weiterhin in eindeutigen Spielen gegen Aachen, Berlin und Wilhelmshaven ihre Klasse zeigten. Ihren ersten Sieg holte sich das U17 Team in einem deutlichen Spiel gegen Hamburg, verlor das darauffolgende Spiel gegen Hermannsburg um das Viertelfinale jedoch leider auch wieder im letzten Punkt. Völlig entkräftet schliefen die Spieler abends schon früh ein, wohlwissend, dass es am Sonntag nocheinmal drauf ankommt.
Den Sonntag begann die U17 mit einem eindeutigen Sieg gegen den bereits bekannten Quali-Gegner aus Karlsruhe, verlor das nächste Überkreuzspiel gegen den Vorrundengegner aus München nach zwischenzeitlichen 2-Punkte-Führung jedoch erneut im letzten Punkt. Niedergeschlagen durch die späte Niederlage, galt es nun gegen Hermannsburg den 7. Platz zu gewinnen, was mit einer starken Teamleistung und einem deutlichen Sieg im letzten Spiel gelang. Unterdessen machten die U14 das Wochenende perfekt – mit ungefährdeten Siegen gegen München, Kamen und im Regionalderby gegen Massenbach beendeten sie das Turnier ungeschlagen und als verdienter Deutscher Meister.
Zitat einer zuschauenden Mutter: ,,Sie spielen absolut großartig“ und was gibt es da noch hinzuzufügen.

1

2

3

4

5

6

7

8

9

IMG_3258

IMG_3304

IMG_3349

IMG_3445

IMG_3567

U14 mit Trainer Jonas Watzl und Lea Tuschen

Wo soll der Inhalt geteilt werden?

18

Jul 2022

Ehrung für 60 und 70-jährige Mitgliedschaft

Gepostet von / in News, Sonstiges / Noch keine Kommentare

„Vielen herzlichen Dank für Ihre langjährige Treue und die Unterstützung unseres Vereines.“ So die Worte des 1. Vorsitzenden Kay Schüßler bei der Ehrung für langjährige Mitgliedschaft. Viele Ehrengäste hatten den Weg am 14. Mai in die Mühltalhalle gefunden um eine würdige Ehrung entgegen zu nehmen. Pandemiebedingt konnten die letzten zwei Jahre keine Würdigungen vorgenommen werden, so kamen alle zu Ehrenden aus den Jahren 2020, 2021 und 2022 im Mai zu diesem wunderbaren Ehrungstag. Geehrt wurde die ununterbrochene Mitgliedschaft für 25 Jahre, 40 Jahre, 50 Jahre, 60 Jahre und 70 Jahre.
Für 25-jährige Mitgliedschaft, aus dem Jahr 2020, wurden geehrt: Norbert Butterbrodt, Gisela Freudenberger, Susanne Friedrich, Wilma Greschner, Elisabeth Hees, Sonja Hocher und Martin Zabel. Die zu Ehrenden aus dem Jahr 2021 waren: Michaela Bührer, Norbert Hehl, Armin Kösegi, Thomas Münzing, Daniel Waldvogel und Timo Wandtke. Für das Jahr 2022 durften geehrt werden: Jürgen Arnold, Beate Schleyer und Bastian Schittkowski.
„Der Verein lebt durch seine Mitglieder“, so begann der 1. Vorsitzenden Kay Schüßler, bei der Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft, die Ehrungszeremonie.
Für 40-jährige Mitgliedschaft, aus dem Jahr 2020, wurden geehrt: Marion Brunner, Hans Frieß, Traude Gerlach, Kerstin Hornung, Klara Last, Elfriede Olbrich, Dr. Hansjörg Richter, Rudi Schwindt, Heide Späth, Johann Stefan, Werner Waldvogel und Lieselotte Zimmermann. Die zu Ehrenden aus dem Jahr 2021 waren: Almut Friedrich, Stephanie Kolb, Robin Müller, Rolf Müller, Elke Müller-Flamm, Helmut Münzing, Rudolf Reichardt, Dr. Ingrid Richter, Herbert Sauer, Britta Schayna und Hauke Schmidt. Für das Jahr 2022 durften geehrt werden: Sven Hofmann, Dankmar König, Gordan Pendelic, Karin Poth, Hannelore Reichert, Eva Rothenhöfer und Ursula Ries.
So gab es auch Ehrungen für 50-jährige Mitgliedschaft, was ein großes Dankeschön für unseren Verein bedeutet. „Wir sind stolz darauf, dass wir diese Ehrung durchführen dürfen“, so Kay Schüßler, der 1. Vorsitzende.
Für 50-jährige Mitgliedschaft, aus dem Jahr 2020, wurden geehrt: Hannelore Häffner, Annette Hotzy, Margarete Künzel, Christina Ott und Rolf Schulze-Seeger. Die zu Ehrenden aus dem Jahr 2021 waren: Dr. Eberhard Druschky, Heike Ferenz und Paul Rath. Für das Jahr 2022 durften geehrt werden: Gabriele Bauer, Gabriele Grill, Elke Haas, Inge Höllmüller, Inge Rick und Ursula Skrotzki.
Nachdem schon drei große Mitgliederehrung durchgeführt wurden, konnte man zusätzlich tatsächlich noch Personen für 60 Jahre Mitgliedschaft ehren. Aber dem nicht genug, sogar für 70jährige ununterbrochene Zugehörigkeit zu unserm Turnverein konnten zwei Mitglieder eine außerordentliche Ehrung entgegennehmen. Nicht nur die Vereinszugehörigkeit ist beispiellos, nein, manche sind tatsächlich noch aktiv in den Abteilungen. „So darf ich nun zu ganz besonderen Ehrungen kommen“, so Kay Schüßler, der 1. Vorsitzende.
Für 60-jährige Mitgliedschaft, aus dem Jahr 2020, wurden geehrt: Rolf Kirrstetter, Gisela Nunn und Elke Sauer. Die zu Ehrenden aus dem Jahr 2021 waren: Irmgard Hofmann, Karl-Heinz Keller, Herbert Künzel, Rolf Maussner und Baldur Mutz. Für das Jahr 2022 durften geehrt werden: Rita Hoffmeister, Rosemarie Lenz und Gernot Ries.
Wie aber schon oben beschrieben, gab es tatsächlich zwei Mitglieder, welche schon 70 Jahre lang unserem Verein treu sind. Dies sind zwei Personen, welche in den früheren Jahren sehr erfolgreich selbst aktiv in ihren jeweiligen bevorzugten Disziplinen waren. So durfte aus dem Jahr 2020, für 70 Jahre, Harald Schmidt die wohlverdiente Ehrung entgegen nehmen. Früher selbst erfolgreicher Leichtathlet und Faustballer. Ebenfalls jahrelang noch in der Vorstandschaft des Vereines tätig.
Aus dem Jahr 2021 konnte unser „Mister Leichtathletik“ Walter Rögelein seine Ehrung entgegen nehmen. In seiner Jugend und im Erwachsenen-Bereich ein sehr erfolgreicher Leichtathlet. Als Abteilungsleiter ein sehr erfolgreicher Trainer. Mit Titeln wie „Deutscher Meister“ kamen seine Schützlinge nicht nur einmal zurück in die Heimat. Auch er war jahrelang im Turnrat des Vereines und somit in der Verantwortung.
Wir, der Turnverein Bad Rappenau, bedankt sich nochmals bei allen zu Ehrenden für ihre langjährige Treue zu unserem Verein und freuen uns, dass wir unseren Mitgliedern diesen Tag ermöglichen konnten.
60_70j MG 20_22

__50j.MG 20_22

__40j.MG 20_22

__25j.MG 20_22

Wo soll der Inhalt geteilt werden?

11

Jul 2022

Sommer, Sonne, Sonnenschein (und ein erfolgreiches Kinderturnfest)

Gepostet von / in News, Sonstiges / Noch keine Kommentare

Getreu dem Motto: „früh übt sich“, fand am vergangenen Sonntag in Sinsheim endlich wieder ein Kinderturnfest statt. Endlich, weil es die letzten Jahre aufgrund bekannter Pandemie-Gründe leider ausfallen musste. Umso größer war die Freude bei allen Beteiligten, sich bei perfektem Wetter in sportlichen Wettkämpfen miteinander zu messen. Perfektes Wetter … wenn man sich gut mit Sonnencreme eingecremt hatte. Das haben die Kinder wohl besser hingekommen als ich, die als Betreuerin einer der Gruppen dabei sein durfte, denn ich sitze trotz der LSF 50 Creme nun mit „neuem rotem Anstrich“ auf der Arbeit. Das war es allerdings wert, denn ich denke ich kann für alle Beteiligten sprechen wenn ich sage, dass der Tag ein echter Erfolg war. Während die Gerätturnerinnen (extra Bericht) in der Turnhalle und die Schwimmer/innen im Schwimmbad ihr Bestes gaben, wurden draußen auf dem Sportplatz die leichtathletischen Disziplinen ausgetragen. Von den Gerätturnerinnen unseres TV traten gleich mehrere talentierte junge Athletinnen an, mit großem Erfolg! (ich möchte an dieser Stelle kurz darauf hindeuten, dass ich es wirklich mehr als faszinierend finde was unsere Gerätturnerinnen alles können – ich zerre mir schon beim Versuch einer Rückwärtsrolle jeden Muskel meines Körpers)
Auch draußen auf dem Sportplatz war der TV Bad Rappenau durch gleich zwölf Mädels der Abteilung Gymnastik und Tanz vertreten, welche in drei Vierer-Teams antraten. Sie sind gekommen um zu siegen – zumindest haben sie dafür im Vorfeld fleißig darauf hin trainiert. Um kurz nach 10 Uhr ging es mit den Mannschaftswettbewerben los: von Weitsprung, über Seilspringen, einem 50 m Sprit bis hin zum Medizinball-Weitwurf war alles dabei. Kräftig angefeuert wurde von mitgereisten Eltern und Helfern. Nach einer wohlverdienten Mittagspause gab es noch die Möglichkeit im Zweier-Team am „Spaßathlon“ teilzunehmen – dieses Angebot wurde auch kräftig genutzt. Hierbei handelt es sich um eine Reihe an lustigen Mini-Wettkämpfen wie etwa Dosenwerfen, Mohrenkopf-Schleudern und den „Heißen Draht“. Nachdem man genügend Punkte ergattern konnte, durfte man sich eine kleine Überraschung abholen. Wobei es sich dabei gehandelt hat? Tja, das sage ich Ihnen nicht – da müssen Sie nächstes Jahr schon selbst mitmachen ;-) Daneben fand noch ein Bärchen-Cup für die Kleinsten statt, der sich ebenfalls regem Anlauf erfreuen durfte. Anschließend fand die Siegerehrung für alle statt und was soll ich sagen? Die Team-Namen, welche sich die Kinder die am Mannschaftswettbewerb teilgenommen haben selbst gegeben hatten, hätten passender nicht sein können. Es traten nämlich „best girls“, „best team“ und „nice girls“ an. Als Team-Betreuerin (go best girls :-D) kann ich sagen, dass nicht nur alle ihr Bestes gegeben haben (ich war übrigens erstaunt WIE gut alle waren! Respekt!), sondern auch dass sie sich die vordersten Ränge mehr als verdient haben. Mit Medaille und breitem Gewinnerlächeln ausgestattet ging es anschließend wieder nach Hause. Am nächsten Tag in der Schule hatten sie dann wohl auch mehr Cooles von ihrem Wochenende zu berichten als ihre Mitschüler. Sollte nun jemand Lust bekommen haben, nächstes Jahr auch beim Kinderturnfest teilzunehmen: go for it (und nicht die Sonnencreme vergessen)!

Gezeichnet: das „sonnengeküsste Teammaskottchen“, welche sich jetzt After-Sun kaufen geht

1

3

Wo soll der Inhalt geteilt werden?

04

Jul 2022

Ultimate-Frisbee-Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

Gepostet von / in Frisbee, News, Sonstiges / Noch keine Kommentare

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! So konnten die Junioren der Rappenauer Bad Raps nach dem erfolgreichen Qualifikationsspieltag vom 02. Juli rufen.
Nach 3 Jahren coronabedingter Pause steht im September diesen Jahres endlich wieder eine Deutsche Ultimate Frisbee-Meisterschaft (DM) an. Voraussetzung für die Teilnahme an dieser DM ist ein erfolgreiches Abschneiden beim Qualifikationsturnier, welches vergangenen Samstag stattfand. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich die U-14 und U-17 der Rappenauer Bad Raps mit dem Ziel in Karlsruhe ein, sich das Ticket für die DM in Berlin zu sichern. Die, mit neuen Trikots ausgestatteten, Rappenauer Spieler waren nach fast einem Jahr ohne jegliche Turniere schon voller Vorfreude, sich endlich wieder mit anderen Teams messen zu können. Dementsprechend heiß starteten die beiden Junioren-Teams auch in ihre Spiele. So überrollte förmlich die U-14 ihren ersten Gegner und gewann das Spiel mit 11:1 gegen Oberhausen. Die U-17 schlug zu Beginn den Gastgeber Karlsruhe mit 9:4. Gut eingestellt durch ihren Trainer Jonas Watzl und entsprechend motiviert nach den ersten Siegen, sollte nun der Sack zugemacht werden und dementsprechend spielten die Mannschaften auch auf. Mit einem 8:5 Sieg gegen Massenbach und einem 11:2 Sieg gegen Mainz sicherten sich sowohl die U-14, als auch die U-17 wohlverdient ihre Teilnahme an der Deutschen Junioren Meisterschaft im Ultimate Frisbee in Berlin.IMG_1752_vkl

IMG_1848_vkl

IMG_1851_vkl

IMG_1861_vkl

IMG_1866_vkl

IMG_1910_vkl

IMG_1916_vkl

IMG_2007_vkl

Wo soll der Inhalt geteilt werden?

29

Mai 2022

Erfolgreiche Sportler vom TV Bad Rappenau

Gepostet von / in News, Sonstiges / Noch keine Kommentare

“Da turnt sich was zusammen!” – unter diesem Motto fand vom 25.-29. Mai 2022 das diesjährige Landesturnfest, dass größte Breitensportevent in Baden-Württemberg, in Lahr statt. Insgesamt waren 8.000 Teilnehmer des badischen sowie schwäbischen Turner-Bundes bei verschiedensten Wettkämpfen und Mittmachangeboten aktiv. Nach vier Jahren gab es endlich wieder die Möglichkeit, sich mit anderen Sportlerinnen und Sportlern zu messen. Auch der TV Bad Rappenau war mit einer kleinen, aber feinen Gruppe dabei.
Aber zuerst eine nicht so gute Nachricht. Die Orientierungslauf-Wettkämpfe mussten in Lahr leider ohne Rappenauer Beteiligung stattfinden. Sowohl in den Einzeldisziplinen als auch im Mannschaftslauf waren Rappenauer Sportler und Sportlerinnen gemeldet, aber krankheitsbedingt war ein Start in diesen Konkurrenzen leider nicht möglich. So konnten auch die Titel des letzten Turnfestes nicht verteidigt werden. Somit verkleinerte sich das Rappenauer Starterfeld leider noch weiter.
Zentraler Anlaufpunkt für die leichtathletischen Wettbewerbe war das Stadion Dammenmühle. Für den TV Bad Rappenau ging Sigurd Pathe sowohl im Leichtathletik-Dreikampf M 75+ als auch in den Einzeldisziplinen Schleuderball sowie Steinstoßen an den Start. Im Wettbewerb Schleuderball erreichte er einen hervorragenden 2. Platz, den er aber noch zu toppen wusste. Denn sowohl im Leichtathletik-Dreikampf als auch im Steinstoßen gewann er seinen Wettkampf und wurde somit Turnfestsieger. Im Schleuderball und Steinstoßen trat parallel auch Dr. Ellen Weller an, und dies gleich doppelt. Denn in beiden Disziplinen trat sie einmal bei den Seniorenbestenkämpfen und einmal bei den Baden-Württemberischen Meisterschaften (BWM) an. Im Schleuderball bei den BWM belegte Ellen Platz 5 und zusätzlich noch Platz 2. Auch sie konnte diese Platzierungen noch übertreffen. Denn im Steinstoßen belegte sie bei den BWM neben dem 2. Platz auch noch den 1. Platz bei den Seniorenbestenkämpfen und so wurde auch Dr. Ellen Weller Turnfestsiegerin.
Im Wahlwettkampf ging Petra Kösegi mit den Handgeräten Ball, Band, Reifen und Seil in den gymnastischen Disziplinen an den Start. Die Konkurrenz in dieser Sportart konnte sie gewinnen, aber im Wahlwettkampf zählen auch die Wettkämpferinnen der Sportarten Gerätturnen, Leichtathletik, Rope Skipping und Trampolin mit dazu und das macht das Endergebnis noch spannender. Zum Schluss konnte sie sich über einen hervorragenden 2. Platz freuen und darüber, endlich wieder mal einen Wettkampf bestreiten zu können.
Nach den ganzen pandemiebedingten Absagen war es für Alle wieder eine Freude, an einem Landesturnfest teilnehmen zu können. Die vielen verschiedenen Sportarten und die Gemeinschaft vor Ort sind einfach etwas Besonderes. So war 2022 wieder wie ein Neuanfang. Obwohl der Neuanfang eigentlich im Jahre 1861 war. Damals war die Stadt Karlsruhe der erste Ausrichter eines Turnfestes. Aber erst im Jahr 1926 bezeichnete man dieses als „Badisches Landesturnen“, als Offenburg ganz vielen Sportlerinnen und Sportlern eine Bühne für ihre Leistungen bot. Bis 1997 waren die „Badischen Landesturnfeste“ immer alle drei bis vier Jahre. Erst als man sich entschloss zusammen mit dem Schwäbischen Turner-Bund ein gemeinsames Baden-Württembergisches Landesturnfest durchzuführen, findet dieses größte Breitensportevent alle zwei Jahre statt. Somit treffen sich wieder alle im Jahre 2024 in Ravensburg.
Der Turnverein Bad Rappenau gratuliert seinen Sportlern und Sportlerinnen.

Wo soll der Inhalt geteilt werden?